Bundesweiter Warntag 2020

Am 10. September wird erstmals ein bundesweiter Warntag, seit der Wiedervereinigung, durchgeführt. Künftig wird er jährlich an jedem zweiten Donnerstag im September stattfinden. An diesem Warntag, werden bundesweit alle Warnmittel, wie zum Beispiel Sirenen und Warn-Apps erprobt. Punkt 11:00 Uhr werden in den Landkreisen und Kommunen zeitgleich die Warnmittel ausgelöst.

Doch was genau sind die Ziele von diesem Warntag?

Der bundesweite Warntag soll die Funktion und den Ablauf einer Warnung verständlicher und auf verfügbare Warnmittel, wie Sirenen oder Warn-Apps, aufmerksam machen. Weiterhin soll der Warntag dazu beitragen, dass das Wissen der Bevölkerung um die Warnung in Notlagen zu erhöhen und somit zum Selbstschutz beitragen.

Außerdem sollen so die Sirenen der Orte noch besser bekannt werden, damit diese in Notsituationen vor allem ernster wahrgenommen werden. Auch wenn es für manche übertrieben klingen mag, extra einen bundesweiten Warntag für so etwas anzuschaffen, so ist dies doch ein sehr ernst zu nehmendes Thema. Sirenen werden im Gemeindegebiet Markneukirchen fast ausschließlich zur Bevölkerungswarnung vorgehalten. Wir als freiwillige Feuerwehr werden mit Meldeempfängern alarmiert. Bis auf ganz wenige Fehlauslösungen ertönten die Sirenen in den letzten Jahren nur zur wöchentlichen Probealarmierung beziehungsweise bei den jährlich bis zu zweimal stattfindenden Signalen „Bevölkerungswarnung“. Diese wiederum war nicht bundesweit. Somit ist für Sie/Euch das Ganze nichts komplett Neues, nur werden eben zukünftig Warn-Apps mit angesteuert und geprüft.

Welche Warnungen gibt es?

  • Naturgefahren, wie z. B. Hochwasser, Überschwemmung
  • Gefährliche Wetterlage, wie z. B. schwere Stürme
  • Großbrände/-feuer, wenn z. B. Anwohner Fenster und Tü-ren schließen sollen
  • Bombenfunde
  • Ausfall der Versorgung
  • Unfälle in Chemiebetrieben
  • Krankheitserreger
  • Waffengewalt und Angriffe

Signalfolge der Sirenen:

  • Dauerton für eine Minute: „Entwarnung“
  • Auf- und abschwellender Heulton für eine Minute: „Radio einschalten, auf Durchsagen achten und Informationen über das Internet einholen“

Ein einminütiger Dauerton mit zweimaliger Unterbrechung ist keine Warnung für die Bevölkerung, sondern das Signal zur Alarmierung der Feuerwehr.

Präzisere Angaben zum tatsächlich geplanten Ablauf lagen uns bis zum Redaktionsschluss leider nicht vor.

Warn-Apps

Amtliche Warnungen werden direkt über NINA (amtliche Warn-App des Bundes) übertragen. BIWAPP und KATWARN erhalten die Meldungen ebenfalls über NINA. Amtliche Wetterwarnungen erfolgen über die App WarnWetter des Deutschen Wetterdienstes und werden an zahlreiche andere Anbieter und Apps weitergegeben.

 

NINA WarnWetter
ad9ef3652e7abdb0a739f869e8f647a0.png 9f1f06ecc8170ec54339e4864975b25a.png
https://www.bbk.bund.de https://www.dwd.de
Quelle: wikipedia.org
Quelle: dwd.de

weitere Information:

interner Bereich

Dieser Bereich steht ausschließlich unseren Mitgliedern zur Verfügung.

Zugriffszähler

Heute390
Gestern755
Diese Woche390
Diesen Monat19257
Gesamt352622
<Joomla Templates Free